Matura wird verschoben

Der heurige Haupttermin der Matura wird wegen der Ausbreitung des Coronavirus um mindestens zwei Wochen verschoben. Das kündigte ÖVP-Bildungsminister Heinz Faßmann in mehreren Medien an. Zuvor hatte der Nationalrat dafür bereits die Vorkehrungen getroffen.

Die Verlegung betrifft sowohl die vom 5. bis 13. Mai geplante schriftliche Zentralmatura als auch die mündlichen Reifeprüfungen. Konkret antwortete Faßmann auf eine Frage zu einer Maturaverschiebung im „Kurier“: „Vor Mitte Mai, vor dem 18.5., werden wir keine Matura ansetzen. Davor wird sicher nichts passieren. Was wir tun werden, ist die Zeit bis dahin nützen, um Übungsbeispiele vorzulegen. Das endgültige Datum werde ich rechtzeitig sagen, wir verschieben jedenfalls um zwei Wochen.“

Die Zentralmatura soll stattdessen frühestens am 18. Mai starten. Auch die Kompensationsprüfungen, bei denen negative Noten ausgebessert werden können, rücken damit nach hinten, Gleiches gilt für die mündlichen Maturaprüfungen. Die Maßnahme hat auch Auswirkungen auf die Aufnahmeprüfungen an den Unis. Diese finden nach derzeitigem Stand Anfang Juli statt und könnten daher mit der mündlichen Matura kollidieren. Die Termine würden mit den Unis koordiniert, so Faßmann in der „Presse“.

Quelle: orf.at

COVID-19 Elternbrief des Herrn Bundesministers

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte, 

ich richte mich mit einem ungewöhnlichen Anliegen und Appell an Sie. Über das Coronavirus (Covid-19) selbst brauche ich Sie nicht zu informieren – unsere Medien berichten derzeit ausführlich darüber. 

Meine Aufmerksamkeit gilt vor allem Ihren Kindern und Ihren Familien. So möchte ich unsere Schülerinnen und Schüler einerseits schützen, andererseits will ich uns allen ein Stück Normalität bewahren. Dazu brauche ich allerdings auch Ihre Mithilfe und Unterstützung. 

Die Bundesregierung hat gestern unterschiedliche Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus gesetzt, die insbesondere den Schulbereich betreffen. Diese Maßnahmen dienen vor allem dazu, jene zu schützen, die ein höheres Risiko haben, schwer am Coronavirus zu erkranken. Die Maßnahmen können allerdings nur dann ihre volle Wirkung erzielen und erfolgreich sein, wenn wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen. 

Bis zum Beginn der Osterferien habe ich je nach Alter Ihres Kindes folgende Bitte: 

Ist Ihr Kind Schüler/in einer Volksschule, Neuen Mittelschule, AHS-Unterstufe oder einer Sonderschule, so hat es von Mittwoch, dem 18. März 2020, bis zum Beginn der Osterferien keinen regulären Unterricht. Wenn es Ihnen möglich ist, organisieren Sie bitte eine häusliche Betreuung. Sollte es Ihnen nicht möglich sein, eine Betreuung zu Hause zu organisieren (speziell, wenn Sie in kritischen Bereichen, insbesondere Gesundheit, Sicherheit, Lebensmittelhandel und Verkehrsinfrastruktur arbeiten oder Alleinerzieher/in sind), kann ihr Kind weiterhin die Schule besuchen. Dort sollen Übungs- und Vertiefungsmaterialien durchgenommen werden. 

Ist ihr Kind Schüler/in einer AHS-Oberstufe, einer berufsbildenden höheren Schule, einer berufsbildenden mittleren Schule (z. B. Handelsschule oder Fachschule), Berufsschule bzw. Polytechnischen Schule, so findet für sie von Montag, dem 16. März 2020, bis zum Beginn der Osterferien kein Unterricht statt. Ihr Kind soll von zu Hause aus bereits behandelte Lehrplaninhalte wiederholen und vertiefen. Ihrem Kind werden dazu unterschiedliche Unterrichtsmaterialien – auch in digitaler Form – von den Schulen angeboten. Die Abholung von Übungs- und Vertiefungsmaterialien bzw. von dafür notwendigen Dokumenten ist unter Einhaltung der verschärften Hygienevorschriften möglich. 

Vermeiden Sie bitte jedenfalls eine Betreuung durch die Großeltern (besonders im Risikoalter ab ungefähr 65 Jahren), denn das sind die Personen, die wir bestmöglich schützen wollen. 

An dieser Stelle kann ich Ihnen versichern, dass Ihr Kind keinen Lehrstoff versäumen wird, wenn es nicht zur Schule geht: Dort wird nur bereits durchgenommener Stoff vertieft und wiederholt. 

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Schule. Dort sind Lehrkräfte weiterhin an ihrem Arbeitsplatz und bemüht, gemeinsam mit uns diese außergewöhnliche Situation zu bewältigen. 

Mit der Entscheidung, persönliche Kontakte bewusst zu reduzieren, leisten Sie einen wertvollen Beitrag, damit die Menschen in Ihrem persönlichen Umfeld gesund bleiben. 

Glauben Sie mir: Auch mir fallen diese Umstellungen nicht leicht, die jetzt von uns allen gefordert werden. Ich bin selbst Vater und Großvater und weiß, was solche gravierenden Änderungen im Alltag einer Familie bedeuten. Ich bin jedoch überzeugt, dass wir diesen wichtigen Schritt für unsere Kinder und Mitmenschen jetzt gemeinsam setzen müssen. Ich kann Ihnen versichern, dass wir uns gemeinsam mit Ländern und Gemeinden, den Bildungsdirektionen und allen zu uns gehörenden nachgeordneten Dienststellen mit aller Kraft darum bemühen werden, die kommenden Wochen so gut wie möglich zu meistern! 

Eckpunkte der Regelung entnehmen Sie bitte dem Erlass Umgang des Bildungssystems mit dem Coronavirus unter www.bmbwf.gv.at/corona_info. Unter diesem Link finden Sie auch laufend tagesaktuelle Informationen zum Thema. 

Mit den besten Wünschen an Sie und Dank für Ihre Zusammenarbeit 

Ihr 

Heinz Faßmann 

COVID -19 Schulschließungen

Der persönliche Parteienverkehr wird auf das unbedingt notwendigste Ausmaß reduziert und erfolgt bei wichtigem Bedarf nur gegen Voranmeldung. Fragen sind vorrangig per E-Mail oder telefonisch an die Schule zu richten.

 

Sie erreichen uns telefonisch unter folgenden Nummern:

Sekretariat:       03326/52340

Direktion:          03326/52314-13

Administration: 03326/52314-15

 

 

Per e-mail sind wir unter office@hak-stegersbach.aterreichbar. Weiters können Sie mit den Lehrerinnen ebenfalls per e-mail kommunizieren. Die Mailadressen finden Sie auf unserer Homepage www.hak-stegersbach.at.

 

 

 

Mag. Chris Wagner

Direktor

IMG_0370

Business Days 2020

Wir gratulieren den SiegerInnen der Business Days 2020 🎉🏆! Die Gruppen “The Cube Maker” und “Ka Pua” hatten die besten StartUp-Konzepte für das Wohnen 🏡 in der Zukunft. Beide Gruppen begleiten uns nächste Woche im Rahmen der TEA – Transatlantic Entrepreneurship Academy nach Graz, wo sie ihre Idee vor einem noch größerem Publikum präsentieren können.

Herzlichen Dank auch an unsere hochwertige Jury 💪:

Heinrich Prokop (Clever Clover):
Lukas Püspök (Push Ventures)
Michael Oberfeichtner (O.K. Energie Haus GmbH)
Remo Taferner (Uni Graz Entrepreneurship Institut )
Markus Nachbagauer (Uni Graz Entrepreneurship Institut )
Walter Kalunder (Donau Uni Krems)

Ein herzliches Dankeschön auch an unsere SchülerInnen 👩‍🏫. Sie zeigten ein hohes Maß an Ehrgeiz, Motivation und Einsatzbereitschaft. Innerhalb von zwei Tagen ein hochwertiges StartUp-Konzept aufzustellen, einen Protoyp zu entwickeln, das Ganze durchzurechnen und professionell zu pitchen – da sagen wir nur mehr wow!!! Wir sind sehr sehr stolz auf eure Leistung, die ihr im Rahmen der Business Days gezeigt habt 👏!!!

#CampusStegersbach #BusinessDays

86971101_1035477656819407_6509699025069932544_n

StartUp-Bootcamp in USA

Ausbildung in höchster Qualität ist uns sehr wichtig 👨‍🏫! Deswegen begleitete Prof. Raser vorige Woche die Universität Graz bei einem StartUp-Bootcamp in USA, New Jersey 🇺🇲 um die neueste Methode des Innovation Designs für StartUps zu lernen. Diese werden wir dann unseren SchülerInnen beibringen. Zusätzlich stand ein Besuch bei Google in New York 🏙 und eine gemeinsame Präsentation mit Markus Nachbagauer (Uni Graz) über die kulturellen Unterschiede von StartUps in Europa und USA 🌍 am Programm.

IMG_4568

Sprachen Trophy 2020

Am 6. Feber 2020 fand an der PH-Burgenland erstmals ein AHS-BHS übergreifender Sprachwettbewerb statt, an dem 130 Schüler und Schülerinnen des Landes teilnahmen, um ihre Kenntnisse in der von ihnen gewählten Fremdsprache unter Beweis zu stellen.

Mit von der Partie waren auch fünf Mädchen von der BHAK Stegersbach:

Englisch:       Schabhietl Lea (4GK)

Italienisch:   Heier Lena (4AK) und Tuider Julia (4AK)

Kroatisch:    Husejnovic Amra (3AK) und Tahirovic Medreta (5AK)

Es gelang allen, ihre Aufgabe bravourös zu meistern und den gestellten Herausforderungen gerecht zu werden.

In der Kategorie ITALIENISCH vermochte Julia Tuiderdie Jury durch sprachliche Eloquenz, Wortwitz und Schlagfertigkeit vollends zu überzeugen, so dass sie am Ende des Tages als Landessiegerinauf dem Podest stand.

Direktion, Lehrkörper und Schulgemeinschaft gratulieren recht herzlich zu diesem schönen Erfolg.

COMPLIMENTI PER LA GRINTA E LA BRAVURA!