Maturaprojekte

BIOGASANLAGE
Wir haben uns für dieses Maturaprojekt entschieden, um einen Beitrag zum Schutz der Umwelt zu leisten. Dabei ist es unser Ziel CO² neutrale Energie zu erzeugen und dabei nachwachsende Rohstoffe zu verwenden Güssing ist vorbildhaft in Bezug auf Öko-Energie. Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass unser Projekt viel Aufmerksamkeit erlangt. Das in Zukunft durch Propaganda mehr Unternehmer auf umweltfreundliche Energie umsteigen.
EIERVERKAUF
Wir, die Maturaprojektgruppe der 5AK/GK bestehend aus: Anita Krammer, Nadine Lena Puswald, Isabella Gold und Nicole Rath, planen einen Verkaufsraum in Stegersbach, Fürstenfeld oder Hartberg zu eröffnen.
Dabei handelt es sich um den Verkauf von Eiern. Da die Familie Krammer einen Legehennen Betrieb führt, Kernöl sowie Kernöllikör. Unsere Aufgaben bestehen darin, einen passenden Verkaufsraum zu finden, die verschiedenen Analysen
durchzuführen und einen Businessplan zu erstellen.
Wir stehen dabei ständig in Verbindung mit Herrn Krammer, der uns tatkräftig bei unserem Projekt unterstützt. Außerdem müssen wir analysieren, ob sich der Verkaufsraum rentiert. Wie die Konkurrenzlage ist.
Unser Ziel ist es, den passenden Verkaufsraum zu finden und unsere Aufgaben gut zu meistern.
KLÄRANLAGE GLASIG
Die landwirtschaftliche Ausbringung von Klärschlamm war lange Zeit Standard und ist auch derzeit noch unter bestimmten Bedingungen (abhängig von der Qualität des Klärschlammes) eingeschränkt möglich.
Aufgrund EU-weiter Vorgaben wird diese landwirtschaftliche Ausbringung in Zukunft gänzlich verboten sein. Daher müssen andere Entsorgungslösungen gefunden werden.
Der traditionelle Weg ist die Verbrennung in zentralen Müllverbrennungsanlagen oder Kalkwerken. Dieser ist allerdings sehr kostenintensiv und würde über die deutliche Erhöhung der Abwassergebühren im Endeffekt zulasten des Endverbrauchers gehen.
Damit bleibt in Zukunft nur mehr der Weg über eine andere Form der thermischen Entsorgung. Forschungsergebnisse belegen, dass es Möglichkeiten einer sinnvollen wirtschaftlichen Nutzung gegenüber einer kostenintensiven Entsorgung
gibt. Über thermische sowie biologische Aufbereitung können Wärme, Kälte, Bioerdgas, Strom, Synthetische Treibstoffe sowie Wasserstoff gewonnen werden. Diese Technologien wurden im Forschungszentrum Güssing
wissenschaftlich entwickelt und wurden in Güssing und in der Biogasanlage Strem jahrelang getestet. Beide Systeme
sind in der Lage alle kohlenstoffhaltigen Rohstoffe aufzunehmen, in gasförmigen Zustand zu bringen und daraus mehrere Energieformen gleichzeitig zu erzeugen. Die Energiegewinnung durch Vergasung macht allerdings nur Sinn, wenn
neben dem Klärschlamm auch anderes biogenes Material verarbeitet wird,da der Energiegehalt des Klärschlammes im Vergleich zu Holz gering ist.
Kommunale Reststoffe sind hier die ideale Ergänzung. Diese Forschungsgrundlagen sollen für die Umsetzung eines
kreislauforientierten Energiekonzeptes zur nachhaltigen Nutzung von Klärschlamm und kommunalen Reststoffen
herangezogen werden und sind damit ein weiterer Schritt zu den beiden bereits eingereichten Projekten:
„Rohstoffmanagement-Verband“ sowie „Weg frei für Bioerdgasversorgung“. Die Sammlung der benötigten komm
unalen Reststoffe erfolgt über den Rohstoffmanagement-Verband, die Einspeisung des überschüssigen Biogases erfolgt ein Gasnetz, das alle Biogasanlagen der Region miteinander verbinden wird.
Onlinevertrieb Weine Südburgenland
Wir, die Projektgruppe “Weine Südburgenland“ mit den Projektmitgliedern: Philipp Obradovics (Gruppenleiter), Stefan Lang (Schriftführer), Sabrina Jandrisits und Elisabeth Franz werden im Rahmen des Maturaprojektes im Fachschwerpunkt Controlling ein Unternehmen gründen. Ziel dieses Unternehmens ist es, Qualitätsweine aus dem Südburgenland online zu vertreiben. Begonnen wird mit einer Befragung der einzelnen Winzer ob noch Kapazitäten vorhanden sind. Bevor über Konditionen verhandelt werden kann. Anschließend lagern wir den Wein bis eine Bestellung eintrifft. Mithilfe eines Paketdienstes gelangen unsere Produkte zu unsere Kunden.