Matura wird verschoben

Der heurige Haupttermin der Matura wird wegen der Ausbreitung des Coronavirus um mindestens zwei Wochen verschoben. Das kündigte ÖVP-Bildungsminister Heinz Faßmann in mehreren Medien an. Zuvor hatte der Nationalrat dafür bereits die Vorkehrungen getroffen.

Die Verlegung betrifft sowohl die vom 5. bis 13. Mai geplante schriftliche Zentralmatura als auch die mündlichen Reifeprüfungen. Konkret antwortete Faßmann auf eine Frage zu einer Maturaverschiebung im „Kurier“: „Vor Mitte Mai, vor dem 18.5., werden wir keine Matura ansetzen. Davor wird sicher nichts passieren. Was wir tun werden, ist die Zeit bis dahin nützen, um Übungsbeispiele vorzulegen. Das endgültige Datum werde ich rechtzeitig sagen, wir verschieben jedenfalls um zwei Wochen.“

Die Zentralmatura soll stattdessen frühestens am 18. Mai starten. Auch die Kompensationsprüfungen, bei denen negative Noten ausgebessert werden können, rücken damit nach hinten, Gleiches gilt für die mündlichen Maturaprüfungen. Die Maßnahme hat auch Auswirkungen auf die Aufnahmeprüfungen an den Unis. Diese finden nach derzeitigem Stand Anfang Juli statt und könnten daher mit der mündlichen Matura kollidieren. Die Termine würden mit den Unis koordiniert, so Faßmann in der „Presse“.

Quelle: orf.at

Comments are closed.