Christoph Halper, Fußballer beim SV Mattersburg, und ehemaliger Schüler der BHAK Stegersbach im Interview über seinen bisherigen Werdegang.
 
Hallo Christoph!
Servas!
 
Da du ein ehemaliger Klassenkamerad von uns bist, der auch, trotz seines jungen Alters, schon viele Stationen im Fußball durch hatte, haben wir uns gedacht, wir nehmen dich als unseren Ersten Interviewpartner.
Nun zu meiner ersten Frage – Wieso hast du dich eigentlich damals, mit 14 Jahren, für die BHAK Stegersbach mit dem Schwerpunkt Fußball entschieden?
Da es für mich nicht in Frage kam schon so früh von zuhause wegzugehen, war es selbstverständlich, dass ich mich für die HAK entscheiden werde. Die Entscheidung hat sich von alleine getroffen, da es in der Umgebung keine Schule mit diesem Angebot von Fußball und Schule gibt.
 
Wie hat dir die Verbindung von Schule und Fußball gefallen?
Mir haben die Fußballstunden immer einen riesigen Spaß gemacht. Es ist eine super Möglichkeit während den anderen anstrengenden Stunden kurz mal den Kopf frei zu bekommen. Ich denke, dass es für einen Fußballer im Südburgenland nur eine Schule geben kann. Auch die Qualität der Stunden war top.
 
Was waren deine Lieblingsfächer in diesen zwei Jahren an der BHAK Stegersbach?
Ganz oben stehen natürlich die Fußballeinheiten. Abgesehen davon waren die Geografiestunden mit Prof. Rehberger meine Lieblingsstunden. Italienisch fand ich auch gut.
In der dritten Klasse hast du dich für einen Wechsel in die Akademie von Red Bull Salzburg entschieden. Was waren deine Beweggründe?
Wenn man ein Angebot von Red Bull Salzburg bekommt ist es fast unmöglich „Nein“ zu sagen. Was einem dort geboten wird an Trainingsmöglichkeiten ist einzigartig. Und früher oder später muss man von zuhause weg, wenn man Profi werden will.
 
Aktuell kickst du ja in der Burgenlandliga, bei den SV Mattersburg Amateuren. Wie sind deine Eindrücke vom neuen Verein, bzw. durftest du schon einmal in das Profigeschehen hineinschnuppern?
Die ersten Eindrücke sind ausschließlich positiv. Wir haben bei den Amateuren eine junge, talentierte Truppe mit der wir in der Meisterschaft einiges vorhaben. Mit den Profis durfte ich schon das eine oder andere Trainingsspiel bestreiten. Eine super Erfahrung mal gegen die „Großen“ zu kicken.
 
Vielen Dank für das Gespräch und weiterhin gut Kick!
Kein Problem und danke!