Seit heuer bieten wir unseren Schüler/innen auf freiwilliger Basis die Möglichkeit, wichtige Kompetenzen und Werte wie Vertrauen, Verlässlichkeit, Toleranz, gutes Auftreten, rhetorische Gewandtheit und sprachliche Flexibilität auf spielerische Art und Weise, im neuen Modul „Schauspiel“ zu erfahren und dabei nachhaltig zu erlernen. Zwei erfahrene, externe Spielleiter (Katharina Marth und Andreas Fandl) begleiten die Schüler/innen bei diesem Prozess.
Das neue Modul ist klassenübergreifend ausgerichtet und jede/r, von der 1. bis zur 5. Klasse, kann daran teilnehmen und sich beweisen. Passives Zuhören ist hier fremd. Aktivität im Unterricht wird so zur Voraussetzung für ein gemeinsames Gelingen.
In diesem Schuljahr bilden 13 junge, motivierte Schüler/innen zwischen 14 und 18 Jahren unsere erste Theatergruppe. Einmal in der Woche improvisieren sie „frei Schnauze“, machen sich durch diverse Übungen ihrer Sprache, Stimme und ihrem (Resonanz-)körper bewusst, entwickeln ein Gefühl für die Gemeinschaft und für den Zusammenhalt, sammeln erste Bühnenerfahrungen und organisieren alles, was zu einem richtigen Theater-(abend) dazugehört, selbst.
Wir sind der Meinung: Das Ergebnis kann sich sehen lassen!
Die Schülerinnen und Schüler der Theatergruppe laden Sie daher recht herzlich zur Vorstellung ihres selbstgeschriebenen Stücks „Der Rassismus in dir“ am Donnerstag, 25. Juni 2015 um 19.30 Uhr im Forum des Campus HAK/HAS Stegersbach ein.
 

INHALT:

Stegersbach – ein idyllischer Ort im schönen Burgenland, wo Gemeinschaft, Vertrauen und Respekt noch etwas bedeuten. Ob vor hunderten Jahren oder in der Gegenwart, ein harmonisches Zusammenleben zwischen Menschen aus verschiedenen Herkunftsländern mit unterschiedlichen Kulturen ist hier Normalzustand. Was zählt, ist der Mensch und nicht sein Aussehen oder gar seine Herkunft. Kurz zusammengefasst: Hier ist die Welt noch in Ordnung. Diese Harmonie in dem kleinen Örtchen spricht sich weit herum und wird sogar im Zentrum des Bösen zum Thema. Um hier endlich ein Umdenken zu schaffen, schickt der Teufel seinen bösesten Engel Ludograd Rassismus nach Stegersbach. Er hat einen Tag Zeit, diese Harmonie endlich zu zerstören.
Rassi, so der Spitzname vom schwarzen Engel, startet mit dieser Mission in einem größeren Unternehmen in Stegersbach, wo gerade ein Bewerbungsgespräch stattfindet. Zu Mittag versucht er als Undercover-Kellner diverse Vorurteile, Hass und Ausländerfeindlichkeit im örtlichen Dorfgasthaus zu verbreiten. Zu allerletzt scheut Ludograd Rassismus auch nicht davor, sogar in der lokalen Disco sein Unheil zu verbreiten.
Grundsätzlich scheint es immer wieder nach Plan zu laufen, doch Rassi rechnete nicht mit Manfred Friedwohl, einem äußerst friedlichen und menschenliebenden Ur-Stegersbacher. Manfred ist ein Alleskönner, der in seiner unbekümmerten, lieben Art immer das Richtige tut und dadurch Rassi immer wieder dazwischen funkt.
Außerdem ist natürlich die Gerechtigkeit Judica dabei, welche, wenn es sein muss, einschreitet um Schlimmeres zu verhindern. Es kommt somit richtig zum Showdown – GUT gegen Böse! Wer gewinnt? Na, seht doch selbst!
Wir freuen uns auf Sie/Dich!