015567300383_portrait

CAMPUS 5×5-11

5 Fragen – 5 Antworten

Diesmal interviewten wir unseren Prof. Raser über das Internat:

Was sind Ihre ersten Eindrücke vom Internatsleben?

Die ersten Eindrücke waren sehr positiv. Ich konnte mich relativ rasch einarbeiten, da mich die KollegInnen bestens unterstützten. Außerdem hat es mir Freude bereitet die SchülerInnen persönlich besser kennenzulernen und so über Unterricht hinaus Verständnis für Ihre Anliegen zu entwickeln. Zusätzlich waren auch Gespräche über sportliche Erfolge immer wieder interessant.

Warum haben Sie sich entschieden als Erzieher zu agieren?

Die Chance als Erzieher zu wirken ist deswegen spannend, weil man sehr viel bewirken kann. Zum einen kann man in der Lernstunde individuell auf den Förderbedarf der SchülerInnen eingehen zum Anderen kann man die SchülerInnen bei persönlichen Fragestellungen unterstützen. Man ist sozusagen im Erzieherdienst Ansprechpartner für Alles und man freut sich, wenn man den InternatschülerInnen helfen kann und wenn es Ihnen gut geht.

Sehen Sie tägliche Lernstunde der ersten und zweiten Klasse als sinnvoll?

Auf jeden Fall! Ich glaube unsere SchülerInnen profitieren sehr stark davon. Sie haben die Möglichkeit außerhalb des Unterrichts nochmals persönlich mit fachkundigen Personen zu lernen. Was mir auch taugt ist, dass sich die SchülerInnen der 1. und 2. Klasse bei Fragen auch gegenseitig unterstützen und somit klassenübergreifendes Lernen gefördert wird, was allen sehr viel bringt, somit ein interessantes Lehr-Lernmodell. Haben Sie sich schon gut in den Lehreralltag eingelebt?

Ich würde sagen fast hab ich es schon geschafft. Es gibt sehr sehr viel zu lernen. Da ich aus der Privatwirtschaft komme, habe ich nicht gedacht, dass der Lehrerberuf so anspruchsvoll ist. Gutes Zeitmanagement und hohe soziale und fachliche Kompetenz sind unbedingt erforderlich. Warum ich den Beruf aber so liebe ist, weil man täglich junge Menschen inspirieren, motivieren und ihr Talent formen kann. Deswegen gehe ich jeden Tag gerne in die Schule. Außerdem bietet unsere Schule ein unvergleichbar tolles Arbeitsumfeld, wo man sich persönlich als Lehrkraft wirklich entfalten kann. Dies verbunden mit neuen Lehr- und Lernmethoden, die wir bei den Business Days im Februar verwirklichen, bewirkt wahres Empowerment und Lust am Lehren.

Würden Sie sich nochmal für den CAMPUS Stegersbach entscheiden?

Immer wieder!

Comeback LET-Maturaprojekt

Im Rahmen einer Diplomarbeit haben sich unsere 4 Schülerinnen Josefina Goess-Saurau, Gloria Handl, Elena Fux und Johanna Sixt das Thema “Comeback LET” ausgesucht.

Um auf dieses Thema aufmerksam zu machen und um etwaige Sponsoren anzulocken, organisierten die 4 Mädls aus dem Golfbereich ein Kick-Off Event in der Golfhalle im Budocenter in Wien. Die 4 schafften es, als Sponsoren für dieses Event die Murhof-Gruppe und dem Betreiber der Golf-Halle Wien zu gewinnen. Den eingeladenen Gästen aus Golf und Wirtschaft wurde somit am Dienstag Abend, dem 17.01.2017  ein schönes Event geboten. Nach einer kurzen Präsentation des Projekts standen den Gästen 2 Golfsimulatoren bereit. Hierbei wurde ein Texas Scramble über 9 Löcher gespielt wurde. Aufgrund der bereitgestellten Verpflegung fühlten sich alle Gäste sehr wohl. Sie konnten ausgiebig über die Chancen diskutieren, wie man am Besten die “Ladies European Tour” wieder zurück nach Österreich holt.

bildschirmfoto-2016-11-04-um-11-31-02

Tag der offenen Tür/Wintercamp 2017

Am Freitag, dem 20.01.2017 sowie am Samstag, dem 21.01.2017 ist es wieder soweit!

Die GOLF-HAK Stegersbach öffnet wieder ihre Türen, um allen interessierten Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, sich die Schule näher anzusehen.

Mit unserem CAMPUS-Monopoly lernst du spielerisch die Schule und alle Sportarten kennen und hast dann auch die Möglichkeit, mit allen Verantwortlichen im Schul- und Sportbereich zu reden.

Am 21.01.2017 findet dann wieder das kostenlose Wintercamp für alle Jahrgänge von 2000 bis 2006 statt.

Am Programm, unter Leitung von Max Balt, unserem sportlichen Leiter und ehemaligen Jugendnationalteamtrainer, stehen folgende Punkte:

  • Videoanalyse deines Golfschwungs
  • TPI-Fitnesscheck
  • Course-Management Seminar

Wenn du Lust hast dabei sein zu wollen, dann melde dich bitte mit folgenden Daten (Name, Adresse, Geb.datum, Hcp., Heimatclub) per Mail unter office@golfhak.at oder per Telefon unter +43 664 4400871 (Bernd Csar) an.

Wir freuen uns auf deinen Besuch!

 

LogoSchule

CAMPUS 5×5

Diesmal gehen wir der Frage nach, warum sich die Schüler/innen für den CAMPUS Stegersbach entschieden haben. Hier die Antworten:

  1. Kevin Aufderklamm, 4GK (Golf) Mein Name ist Kevin Aufderklamm und ich komme aus Bozen. Auf diese Schule bin ich gekommen, da mein Freund Felix sich informiert hat, ob es überhaupt so eine Schulform (Golf + Schule) gibt, da es bei uns in Südtirol keine derartige Ausbildung gibt. Als ich dann von der Golf-HAK Stegersbach erfahren habe, musste ich keine Sekunde lang überlegen und war fest überzeugt, dass das die richtige Schule für mich ist. Mit meiner Wahl bin ich auch nach 4 Jahren in Stegersbach immer noch voll zufrieden, da man nirgendwo so gute Trainingsbedingungen vorfinden kann wie hier.
  2. Medreta Tahirovic, 2AK (Streetdance) Da ich damals noch nicht wusste ob ich studieren möchte, habe ich die HAK als eine gute Wahl empfunden, weil ich dann einen Abschluss habe und mich später noch immer für ein Studium entscheiden kann. Ich habe diese Schule gewählt, weil mich der Sportzweig „Streetdance“ angesprochen hat und das Training eine gute Abwechslung zum Schulalltag ist.
  3. Paul Wagner, 4FK (Fußball)  Ich bin in diese Schule gegangen weil es im Südburggenland nichts Vergleichbares gibt. Ein wesentliches Argument war die gute Ausbildung Fußball. Für die Schulwahl entscheidend war auch die Qualifikation der Trainer. Eine wesentliche Entscheidungsgrundlage war außerdem, dass durch den Besuch einer Berufsbildenden Höheren Schule eine Höherqualifizierung gegenüber einer AHS möglich ist.
  4. Emrah Yeter, 2 FK (Fußball) Ich habe diese Schule gewählt, weil mich der Mix zwischen HAK und dem Fußballzweig überzeugt hat. Auch dadurch, dass ich vorher viele kannte und viel Gutes über diese Schule gehört habe, war das ausschlaggebend, dass ich in die HAK Stegersbach gekommen bin.
  5. Marko Stepinac, 5GK (Golf) Golf war schon immer meine größte Leidenschaft und nachdem ich die Hauptschule abgeschlossen habe, war ich auf der Suche nach einer Möglichkeit, wo ich Golf und Schule verbinden kann. Im Internet fand ich die Golf-HAK Stegersbach und als ich die Schule beim Tag der offenen Tür besuchte, war ich sicher, dass ich hier herkommen werde. Ich bin sehr froh, diese Entscheidung getroffen zu haben, weil ich eine gute Entwicklung in meinem Golfspiel sehe und die schulische Ausbildung ein guter Grundstein für meine spätere Karriere ist.
p1000356

CAMPICS

Indoor Golfen am CAMPUS der BHAK/BHAS Stegersbach

5-14-1-gl-Bildergalerie-2895

Campus 5×5

Unser Golf Pro Mag. Georg Dorfer im Interview über die Golf HAK:

Servus Georg!

Viele Schüler kennen dich nur als Lehrer oder Golfcoach. Was viele aber nicht wissen ist, dass du auch schon als Schüler an dieser Schule warst. Kannst du uns erzählen wie du auf die Golf HAK Stegersbach aufmerksam wurdest und wieso du dich dafür entschieden hast?

Ich wurde auf die Golf HAK Stegersbach durch meinen damaligen Schul- und Golfkollegen Florian Prägant aufmerksam und habe mich dafür entschieden, weil es damals die beste Möglichkeit war, Schule und Golf zu kombinieren in einer Region, wo die Saison am längsten dauert.

Ab wann war für dich klar, dass du dich an dieser Idee „Golf HAK“ beteiligen möchtest?

Für mich wurde ab dem 3. Schuljahr in der Golf-HAK klar, dass ich an der Golf HAK mitarbeiten möchte. Zu diesem Zeitpunkt habe ich mich selbst sehr stark mit dem Thema Fitness im Golfsport beschäftigt und auch sehr viel Zeit in diesen Bereich investiert. Nach der Matura begann ich Sportwissenschaft zu studieren und es war mir klar, dass ich zu auch gleich als Fitnesstrainer in der Golf-HAK agieren möchte. Nach der Matura 2005 begann ich im Frühjahr 2006 die Ausbildung zum PGA-Golfprofessional. Die Anfangsmethoden von Leadbetter sowie die Unterrichtsmethoden von Ralph Hagen, Max Baltl, Claude Grenier und Heinz Müller halfen mir in meiner Ausbildungszeit.

Welche Qualifikationen und Ausbildungen besitzt du? Und in welcher Funktion findet man dich wieder?

Nach der der Matura mit dem Golf HAK Zertifikat, konnte ich 2012 den Magister in Sportwissenschaften an der Universität Graz abschließen. Ebenfalls in diesem Jahr wurde ich Golfprofessional der PGA of Austria. Des Weiteren habe die Qualifikation als TPI Fitnessprofessional Level 1 und 2 und hab mich auch im Bereich der Kommunikation immer wieder weitergebildet. In der Golf HAK findet man mich als Golfprofessional und Fitnesstrainer sowie in der Koordination des Golf und Fitnesstrainings.

Was sind die größten Veränderungen die du in den letzten 15 Jahren an der Golf HAK miterlebt hast?

Die größte Veränderung die in den letzten 15 Jahren miterleben durfte, war die stetige Verbesserung des Trainingsgeländes der Golf HAK Stegersbach, welche zu Beginn nur einem Abschlagsplatz glich und in den letzten 15 Jahren zu einer acht Hektar großen Trainingsareal mit optimalem Kurzspielareal bis 100 Meter und einem riesigem Puttinggrün erweitert wurde. Des Weiteren entstand durch meine Unterstützung eine Überdachung der Drivingrange und eine Rangehütte.

Das Ausbildungsniveau der Golf HAK Stegersbach war immer schon sehr hoch, deshalb sehe ich nur noch eine Verbesserung im Bereich Fitness für sinnvoll, denn im Bereich Golf waren wir anfangs mit Leadbetter unter der Führung von Mag. Heinz Müller sowie danach unter der sportlichen Leitung von Ralph Hagen und weiterführend durch Max Baltl immer schon auf dem höchsten Niveau in Österreich.

Was möchtest du den derzeitigen und zukünftigen Schülern mit auf den Weg geben?

Wer unsere Schule besucht, sollte immer das Interesse haben sich menschlich und sportlich verbessern zu wollen. Man sollte sich Ziele setzen und täglich daran arbeiten diese zu verwirklichen.

Schönes Spiel!

Danke Georg!

nms

Weihnachtsgolfen mit der NMS Güssing

Am Donnerstag, dem 22.12.2016 durften wir uns über den Besuch der 4. Klasse der NMS Güssing freuen.

In ihrem Unterrichtsfach “Sport/Gesundheit und Ernährung” absolvierten die 22 Jugendlichen bei uns in 2 Stunden 4 verschiedene Golfstationen. So konnten Sie den Golfsport in unseren Indooranlagen ausprobieren.

Unter der Leitung von Max Baltl, der von unseren Golfern Thomas Juranek und Laurenz Pessl unterstützt wurde, messten sich die Kids im kurzen Spiel, dem Putten und dem Abschlagen.

Es war für alle Beteiligten so kurz vor Weihnachten sicherlich etwas Besonderes.

Wir wünschen euch allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!