20170629_095850[89]

Sozialprojekt „Menschen mit anderen Bedürfnissen kennen lernen“

Dass es auch anders geht, zeigen die Schülerinnen und Schüler der zweiten Handelsschule seit dem Start ihres Sozialprojektes „Menschen mit anderen Bedürfnissen kennen lernen“.

Die 2. Klasse der Handelsschule zeigt nun schon seit einiger Zeit soziales Engagement. So gestaltete sie z. B. das Buffet am Elternsprechtag, um Geld für eine soziale Einrichtung zu sammeln. Das gesammelte Geld wurde dann aber nicht nur einfach übergeben. Es wurde ein „richtiges“ Kennenlernen vereinbart indem man das Haus der Förderwerkstätte in Stegersbach besuchte. Ebenfalls sprach man mit den Klienten und Betreuern und bemalte gemeinsam Ostereier. Im Unterricht wurden dann die einzelnen Teile des Projektes in den Fächern „Betriebswirtschaftliche Übungen und Projektarbeit“ sowie in „Persönlichkeitsbildung und soziale Kompetenz“ bearbeitet und nachbereitet.

Dabei waren sich die Schülerinnen und Schüler immer einig, dass dieses Projekt eine Fortführung erfahren muss. Ebenso die einst geschlossenen Freundschaften müssen erhalten bleiben.

Am Donnerstag vor Schulschluss war es dann wieder so weit: Es kamen besondere Gäste in den Campus der BHAK/BHAS Stegersbach. Klienten und Betreuer der Förderwerkstätte „Rettet das Kind“ Stegersbach. Diesmal wollen wir ihnen unser Haus zeigen, sagen sichtlich gerührte Jugendliche. Es wurde zu einem gemeinsamen Frühstück eingeladen, das die Schülerinnen und Schüler selbst zubereitet haben. Gut gestärkt ging es dann zu den vielen vorbereiteten Spielestationen, an denen es die Gelegenheit gab, mit dem einen oder anderen näher ins Gespräch zu kommen sowie auch „seine – vielleicht da oder dort etwas andere Welt“ kennenzulernen.

Es wurde viel gelacht und man war sich schnell einig. Lachen und den anderen berühren (im doppelten Sinne) kann man mit jedem IQ – voll gesund oder doch ein wenig beeinträchtigt.

Es sollte auch ein Zeichen der Wertschätzung von Jugendlichen gegenüber den Betreuern sein, die Menschen in unserer Gesellschaft, die andere Bedürfnisse haben, so liebevoll Tag für Tag begleiten.