KLT3

Kennenlerntage 1AK

Kennenlerntage 1AK

Zu Beginn des Schuljahres (am 8./9. September) fuhren wir auf Kennenlerntage in Gnas. Das Ziel war es, uns gegenseitig besser kennenzulernen und die Teamfähigkeit zu stärken. Die Zeit des ersten Tages verbrachten wir mit Spielen, in denen wir unseren Teamgeist zeigen konnten, und anderen lustigen Aktivitäten. Am Abend spielten wir noch Volleyball und Basketball zum sportlichen Ausgleich. Am zweiten Tag wagten wir einen symbolischen Neuanfang: Jede Schülerin bekam ein Plakat, auf das sie schreiben sollte, was sie an der alten Schule gestört hat und an welche eigenen Fehler man sich erinnert. Weiters verbrannten wir die Plakate dann gemeinsam an einer Feuerstelle.
Wir nutzten das entspannte Beisammensein auch zur demokratischen Wahl unserer Klassensprecherin. Wir gratulieren Melissa zur gewonnen Abstimmung, ihre Stellvertreterin wurde Viktoria. Unsere Zeit in Gans endete mit einem wunderschönen Spaziergang in der Natur. Die Kennenlerntage waren für alle eine tolle Erfahrung!
KLT1 KLT2 KLT3
IMG_7578

Sieg von Christoph bei den ÖGV Austrian PGA Championship

Wir gratulieren Christoph Pelzmann recht herzlich zum Sieg der Amateurwertung bei den ÖGV Austrian PGA Championship, die im Golfpark Metzenhof vom 22.09. – 25.09.2014 über die Bühne gingen. 63 Pros und 15 Amateure spielten um den Titel und mit einer  3 unter Par-Runde am letzten Tag gewinnt Christoph vor den anderen Amateuren die Amateurwertung und reiht sich in der Gesamtwertung schlussendlich  auch am 6. Platz ein.

Wir gratulieren auch unseren Absolventen Leo Astl zum 2. Platz und Jürgen Maurer zum 5. Platz!

Auch unsere Schüler Maximilian Lechner und Christian Fruhmann, die sich tapfer der Konkurrenz stellten und erste Erfahrungen bei einem so wichtigen Turnier sammeln konnten, möchten wir hier nicht unerwähnt lassen.

Einen von Christoph verfassten Bericht über sein Erlebnis bei diesem Turnier möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten:

„Die ersten 2 Tage waren sehr windig und wir mussten mit „Besserlegen“ spielen, da der ganze Platz sehr nass war. Die Grüns überstanden den vielen Regen leider nicht ganz spurlos und trugen teilweise Schäden davon. Sie waren unruhig, hielten die Spur nicht und waren teilweise vom Pilz verfallen. Ansonsten war der Platz in einem sehr guten Zustand, das Rough war auch sehr dicht. Ich konnte mich leider am ersten Tag nicht auf die veränderten Grüns einstellen und kam daher nie richtig in Fahrt. Der Kampf von Loch zu Loch war daher sehr schwer für mich. Daher resultierte auch mein Score, mit dem ich nicht zufrieden war.

Am zweiten Tag lief es schon etwas besser, trotzdem gelang es mir nicht den Gesamtscore unter Par zu bringen. Am dritten Tag hatten wir dann perfekte Wetterverhältnisse mit viel Sonnenschein und einer leichten Brise Wind. Viele nicht gelochte Putts waren der Grund für verpasste Birdiechancen.

Am Finaltag dann war wettertechnisch von Sonnenschein bis zu Regen wieder alles dabei. Dennoch fand ich sofort meinen Rhythmus. Ich motivierte mich immer mehr und dadurch wurde auch mein langes Spiel sehr zufriedenstellend. Schlussendlich beendete ich das Turnier mit einer 68 (3 unter Par) und konnte den Sieg der Amateurwertung mit nach Hause nehmen.“

 

IMG_1560

6. AJGT in Bad Gastein

Bad Gastein

Am Samstag, dem 20. und am Sonntag, dem 21. September 2014 trafen sich Österreichs Golf-Jugendliche wieder zur 6. Ausgabe der Austrian Juniors Golf Tour im GC Bad Gastein.

Die GOLF-HAK Stegersbach sandte dieses Mal folgende 9 Spieler/innen nach Gastein:

Gloria Handl, Markus Wurzinger, Christoph Kraxner, Emanuel Koller, Christoph Gaster, Panek Sebastian, Christian Fruhmann, Jan Kienbichl und Jeremy Feist.

Gratulation an Markus Wurzinger und Christian Fruhmann zu ihren Top 10-Platzierungen in der U18 Wertung sowie Gloria Handl zur Top 5-Platzierung bei den U16 Mädels!

IMG_0913

Kennenlerntage der 1GK

Kennenlerntage der 1GK

Am 4. September 2014 startete die 1G-Klasse einen Ausflug nach Gnas. Dabei sollten wir uns besser kennen lernen. Dies gelang unseren Lehrkräften mit unterhaltsamen Spielen und vielen Denkaufgaben sehr gut. Schon bald wussten wir die Namen unserer Mitschüler auswendig. Auch bei den Outdoor-Aktivitäten hatten wir alle sehr viel Spaß. Viele der Spiele, die wir absolvieren durften, haben uns gezeigt, wie wichtig Teamfähigkeiten und genaues Zuhören sind. Auch unsere Lehrerinnen, Mag. Bettina Roth und Dipl.Päd. Martina Mikovits, hatten jede Menge lustiger Momente mit uns. Es war ein sehr gelungener Ausflug.

 

IMG_20140915_101234

Maturaprojekte Controlling 2014/2015

Maturaprojekte

BIOGASANLAGE
Wir haben uns für dieses Maturaprojekt entschieden, um einen Beitrag zum Schutz der Umwelt zu leisten. Dabei ist es unser Ziel CO² neutrale Energie zu erzeugen und dabei nachwachsende Rohstoffe zu verwenden Güssing ist vorbildhaft in Bezug auf Öko-Energie. Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass unser Projekt viel Aufmerksamkeit erlangt. Das in Zukunft durch Propaganda mehr Unternehmer auf umweltfreundliche Energie umsteigen.
EIERVERKAUF
Wir, die Maturaprojektgruppe der 5AK/GK bestehend aus: Anita Krammer, Nadine Lena Puswald, Isabella Gold und Nicole Rath, planen einen Verkaufsraum in Stegersbach, Fürstenfeld oder Hartberg zu eröffnen.
Dabei handelt es sich um den Verkauf von Eiern. Da die Familie Krammer einen Legehennen Betrieb führt, Kernöl sowie Kernöllikör. Unsere Aufgaben bestehen darin, einen passenden Verkaufsraum zu finden, die verschiedenen Analysen
durchzuführen und einen Businessplan zu erstellen.
Wir stehen dabei ständig in Verbindung mit Herrn Krammer, der uns tatkräftig bei unserem Projekt unterstützt. Außerdem müssen wir analysieren, ob sich der Verkaufsraum rentiert. Wie die Konkurrenzlage ist.
Unser Ziel ist es, den passenden Verkaufsraum zu finden und unsere Aufgaben gut zu meistern.
KLÄRANLAGE GLASIG
Die landwirtschaftliche Ausbringung von Klärschlamm war lange Zeit Standard und ist auch derzeit noch unter bestimmten Bedingungen (abhängig von der Qualität des Klärschlammes) eingeschränkt möglich.
Aufgrund EU-weiter Vorgaben wird diese landwirtschaftliche Ausbringung in Zukunft gänzlich verboten sein. Daher müssen andere Entsorgungslösungen gefunden werden.
Der traditionelle Weg ist die Verbrennung in zentralen Müllverbrennungsanlagen oder Kalkwerken. Dieser ist allerdings sehr kostenintensiv und würde über die deutliche Erhöhung der Abwassergebühren im Endeffekt zulasten des Endverbrauchers gehen.
Damit bleibt in Zukunft nur mehr der Weg über eine andere Form der thermischen Entsorgung. Forschungsergebnisse belegen, dass es Möglichkeiten einer sinnvollen wirtschaftlichen Nutzung gegenüber einer kostenintensiven Entsorgung
gibt. Über thermische sowie biologische Aufbereitung können Wärme, Kälte, Bioerdgas, Strom, Synthetische Treibstoffe sowie Wasserstoff gewonnen werden. Diese Technologien wurden im Forschungszentrum Güssing
wissenschaftlich entwickelt und wurden in Güssing und in der Biogasanlage Strem jahrelang getestet. Beide Systeme
sind in der Lage alle kohlenstoffhaltigen Rohstoffe aufzunehmen, in gasförmigen Zustand zu bringen und daraus mehrere Energieformen gleichzeitig zu erzeugen. Die Energiegewinnung durch Vergasung macht allerdings nur Sinn, wenn
neben dem Klärschlamm auch anderes biogenes Material verarbeitet wird,da der Energiegehalt des Klärschlammes im Vergleich zu Holz gering ist.
Kommunale Reststoffe sind hier die ideale Ergänzung. Diese Forschungsgrundlagen sollen für die Umsetzung eines
kreislauforientierten Energiekonzeptes zur nachhaltigen Nutzung von Klärschlamm und kommunalen Reststoffen
herangezogen werden und sind damit ein weiterer Schritt zu den beiden bereits eingereichten Projekten:
„Rohstoffmanagement-Verband“ sowie „Weg frei für Bioerdgasversorgung“. Die Sammlung der benötigten komm
unalen Reststoffe erfolgt über den Rohstoffmanagement-Verband, die Einspeisung des überschüssigen Biogases erfolgt ein Gasnetz, das alle Biogasanlagen der Region miteinander verbinden wird.

Onlinevertrieb Weine Südburgenland

Wir, die Projektgruppe “Weine Südburgenland“ mit den Projektmitgliedern: Philipp Obradovics (Gruppenleiter), Stefan Lang (Schriftführer), Sabrina Jandrisits und Elisabeth Franz werden im Rahmen des Maturaprojektes im Fachschwerpunkt Controlling ein Unternehmen gründen. Ziel dieses Unternehmens ist es, Qualitätsweine aus dem Südburgenland online zu vertreiben. Begonnen wird mit einer Befragung der einzelnen Winzer ob noch Kapazitäten vorhanden sind. Bevor über Konditionen verhandelt werden kann. Anschließend lagern wir den Wein bis eine Bestellung eintrifft. Mithilfe eines Paketdienstes gelangen unsere Produkte zu unsere Kunden.