U19-Team

U-17 Team

U-15 Team

U13-Team

Der Volleyballclub Stegersbach wurde aufgrund des großen Interesses vieler volleyballbegeisterter Mädchen im Jahr 2013 von Klaudia und Bernd Csar gegründet.
 
Da die Auswahl an Trainingsmöglichkeiten im Bezirk Güssing sehr überschaubar ist, bot sich die Infrastruktur des CAMPUS BHAK/BHAS Stegersbach perfekt an, um dort die Vereinstrainings zu veranstalten.
 
Viele sportinteressierte Mädchen im Alter von 11 bis 21 Jahren nehmen seither dieses Angebot dankbar an und versameln sich in diversen altersgerechten Teams, um sich pro Woche zwischen ein- bis dreimal zum Training zu treffen.
 
Da das Ausbildungskonzept des CAMPUS sich perfekt für eine Kombination von Schule und Sport eignet, beschloss man zeitgleich mit der Gründung des Volleyballschwerpunkts an der Schule im Jahr Schuljahr 2014/2015 eine Kooperation mit dieser einzugehen. Zusätzlich wurde vom Verein eine Damenmannschaft ins Leben gerufen.
 
Im Schuljahr 2015/2016 gründete man dann aufgrund der vielen sportbegeisterten Mädchen in Schule und Verein eine zweite Damenmannschaft. Auch einige Männer fingen an, sich für den Volleyballsport zu interessieren und somit fanden sich im gleichen Jahr genug Sportler, um auch eine Herrenmannschaft ins Leben zu rufen.
 
Der Volleyballclub Stegersbach bietet daher ein vielfältiges Angebot an alle Volleyballerinnen und Volleyballer aus den Bezirken Oberwart, Güssing, Jennersdorf und Fürstenfeld-Hartberg, die Spaß an diesem Sport haben.
 
Der VCS probiert allen Beteiligten ein nach allen Möglichkeiten professionelles Umfeld zu bieten. Um von Anfang an, Missverständnisse im gegenseitigen Umgang miteinander zu beseitigen, ist es uns als Volleyballclub Stegersbach sehr wichtig mitzuteilen, was wir uns von allen Trainerinnen und Trainern, Spielerinnen und Eltern erwarten, die sich entscheiden im Volleyballclub Stegersbach den Volleyballsport auszuüben bzw. zu unterstützen.

Erwartungen an unsere

-Trainer/innen

Als Trainer/in einer Mannschaft im VCS wird von mir folgendes erwartet:

• Ein Trainer ist immer ein gutes Vorbild, egal ob man gewinnt oder verliert. Volleyball ist ein Spiel, das man auch als solches behandeln und respektieren sollte.

• Als Trainer ist man immer pünktlich, organisiert, höflich und motiviert, denn Spielerinnen sehen das.

• Behandle jede Spielerin als eine eigene Persönlichkeit, der zugehört werden muss und die in einer eigenen Methode motiviert werden sollte, nach dem Grundsatz: Ein guter Trainer hat eine Methode, eine sehr guter Trainer hat viele Methoden.

• Als Trainer des VCS versucht man seine Spielerinnen gerecht nach ihrem Alter, ihrem Erfahrungs- und Spiel-Level, sowie dem Ziel der Mannschaft zu pushen, während man Sprache, Anforderungslevel und Disziplingrad je nach altersgerechter Einschätzung anwendet.

• Als Trainer im VCS verpflichte ich mich, mich stets weiterzubilden und mein Spielwissen zu erweitern.

• Die Trainingsplanung erfolgt immer schriftlich und ist auch beim Training in schriftlicher Form anwesend.

-Spielerinnen

Als Spielerin einer Mannschaft im VCS wird von mir folgendes erwartet:

• Ich bin eine Teamspielerin. Ich behandle zu jeder Zeit meine Teamkolleginnen und Trainer mit Respekt. Wenn der Trainer spricht, stelle ich den Augenkontakt her und höre gut zu. Trainer sind da, um mir zu helfen, mich weiterzubringen und besser zu machen. Schaffe ich das nicht, spiele ich nicht.

• Ich akzeptiere Feedback von Trainern und Mitspielerinnen, weil ich weiß, dass es mir hilft, die beste Spielerin zu werden, die ich aufgrund meiner Voraussetzungen sein kann.

• Ich werde stets probieren, mich und meine Teamkolleginnen sportlich herauszufordern, um besser zu werden.

• Die Schule geht immer vor! Daher versuche ich eine gute Schülerin zu sein und teile meinem Trainer stets mit, wenn ich Bedenken habe oder einen Test oder eine Schularbeit vermasselt habe.

• Wenn ich das Spielfeld zum Training oder zum Wettkampf betrete, habe ich immer eine positive Einstellung, bin bereit hart zu trainieren, und strebe danach, mich und das Team besser zu machen. Ich verstehe, falls ich das nicht habe, ich aus dem Spiel genommen werde.

• Es ist mir bewusst, dass man mit einer negativen inneren Einstellung keine Spiele gewinnt und mir ist klar, dass Erfolg nicht leicht verdient ist.

• Ich bin mir darüber im klaren, dass Spielzeit im Wettkampf nie gleichmäßig verteilt ist und ich sie mir durch harte Arbeit, gute Performance im Training und einer positiven Einstellung verdienen kann.

• Wenn ich beim Wettkampf nicht im Spiel bin, verstehe ich, dass ich eine Verantwortung habe, meine Teamkolleginnen zu unterstützen, indem ich sie von „außen“ lautstark anfeuere.

• Ich erlaube Fehlern nicht, mich fertigzumachen. Ich lerne aus ihnen.

• Ich werde bei jeder Trainingsübung hart an mir arbeiten. Mir sind auch die Konsequenzen bewusst, wenn ich meine Trainingszeit nicht effektiv nutze. Sollte ich auch eine bessere Spielerin als meine Teamkollegin sein, weiß ich, dass ich nicht spielen werde, solange ich nicht versuche, stets mein bestes zu geben.

• Ich werde hart arbeiten, um die Ziele der Mannschaft zu erreichen und mich nicht darauf verlassen, dass andere meine Verpflichtungen übernehmen.

• Ich bin jederzeit bereit, Verantwortung für das Team sowie für alle Teamspielerinnen zu übernehmen.

• Ich bin stets pünktlich, egal ob ein Training, ein Wettkampf oder eine Vereinsveran-staltung ansteht.

• Ich teile meinem Trainer stets zeitgerecht und pünktlich meine Abwesenheiten, Verspätungen, Bedenken und alles mit, was mein Spiel oder die Trainingspläne meines Teams beeinflusst.

• Als eine Spielerin des Volleyballclub Stegersbach zeige ich mich stets von meiner besten Seite. Es ist mir klar, dass unangebrachte Mitteilungen nicht toleriert werden.

• Ich werde nur positive Kommentare bezüglich meiner Mitspielerinnen und Gegner in den sozialen Netzwerken posten.

• Es ist mir bewusst, dass eine gesunde Ernährung mich mit ausreichender Energie für jedes Training und jeden Wettkampf versorgt. Ich werde mein bestes geben, um mich gesund zu ernähren.

• Ich werde versuchen, die anderen Vereinsteams ebenso zu unterstützen. Wenn ein anderes Vereinsteam spielt, versuche ich sie bei ihrem Wettkampf von der Tribüne aus anzufeuern, wie sie es bei meinen Wettkämpfen tun. Weder mein Handy noch meine Freunde können mich hierbei ablenken.

• Ich verstehe, dass es eine große Verpflichtung ist, den Volleyballsport auszuüben und Trainings, Wettkämpfe und Vereinsveranstaltungen oberste Priorität in meinem sozialen Kalender haben.

• Ich teile meinem Trainer Verletzungen so früh wie möglich mit und werde den Anweisungen von behandelnden Ärzten immer Folge leisten, um schnellstmöglich wieder gesund und fit zu werden.

• Als eine Teamspielerin setze ich meinen Fokus stets darauf, mich und das Team weiterzuentwickeln und diese Einstellung nie zu verlieren.

• Es ist mir klar, dass jede Spielerin gleich viel am Erfolg des Teams beteiligt ist wie alle anderen Spielerinnen.

• Ich gewinne mit Bescheidenheit und verliere mit Würde. Wenn ich aus meinen Fehlern lernen kann, dann habe ich auch die Fähigkeit, unter Druck Dinge zu schaffen und zu bestehen.

• Ich vergesse nie, dass Volleyball nur ein Spiel ist.

• Ich feiere jedes großartige Spiel ordentlich und schüttle verlorene Punkte einfach ab.

• Ich bin mir sicher, dass ich dieses Spiel liebe und dabei Spaß habe!

-Eltern

Als Elternteil einer Spielerin, die im VCS trainiert wird von mir folgendes erwartet:

• Ich werde meiner Tochter in ihrer Entscheidung, die Sportart Volleyball auszuüben, ein positives Gefühl vermitteln und sie unterstützen. Ich werde auch je nach Möglichkeit ihre Teamkolleginnen, Trainer und andere Eltern innerhalb und außerhalb der Halle unterstützen.

• Ich verstehe, dass nur positive Kommentare über Spielerinnen, Spiele und Gegner in den sozialen Netzwerken von mir veröffentlicht werden sollten.

• Ich beschimpfe keine Vereinsverantwortlichen, Trainer, Mannschaftskolleginnen meiner Tochter oder deren Eltern sowie Gegner. Wenn ich Kritik vorzubringen habe, tue ich dies im persönlichen Gespräch mit den Verantwortlichen.

• Ich verstehe, dass es Niederlagen geben kann und diese Erfahrungen Teil eines Lernprozesses sind.

• Ich werde mein bestes geben, um meine Tochter pünktlich zu den Trainings, Wettkämpfen oder Vereinsveranstaltungen zu bringen. Ich hole sie auch pünktlich wieder ab, wenn diese wieder vorbei sind.

• Ich werde meine Tochter ermutigen, jegliche Probleme im Sport zuerst selbst zu lösen, bevor ich mich einschalte. Ich verstehe, dass das ein Teil ihrer Entwicklung ist. Wenn ich meine Bedenken gegenüber Trainern äußere, tue ich dies nicht unmittelbar während eines Trainings oder kurz bevor bzw. kurz nach einem Wettkampf.

• Es ist mir bewusst, dass sich schlechte Essensgewohnheiten bei Jugendlichen einfinden können und daher werde ich versuchen, meiner Tochter den Sinn einer abwechslungs- und vitaminreichen Ernährung zu erklären und vorzuleben.

• Es ist mir klar, dass nicht jede Spielerin gleich viel Spielzeit im Wettkampf bekommen kann und diese Entscheidungen vom Trainer abhängen.

Kontakt


Volleyballclub Stegersbach
Reitweg 7 / 7551 Stegersbach
Bernd Csar
Tel.: 0664/4400871
Mail: volleyballclub@stegersbach.at